Erstelle deinen Onlineshop – ganz egal, in welcher Branche du bist

Erstelle eine E-Commerce-Website mit leistungsstarken Tools, die dir dabei helfen, Kunden zu finden, deine Umsätze anzukurbeln und deine täglichen Aufgaben zu verwalten.

Frau an einem Laptop, die einen Antrag für ein Darlehen für Kleinunternehmen stellt.

Abmahnsichere Shopify-Rechtstexte und dauerhafte Aktualisierungen mit der IT-Recht AGB-Schnittstelle

Eine schwarze Schreibmaschine mit einem Blatt Papier auf dem "Terms of Service" steht, um die rechtssicheren AGB im Onlineshop zu symbolisieren.

Ein Gastbeitrag von Rechtsanwalt Phil Salewski

Wer im Online-Handel tätig ist, kommt um Rechtstexte in Form von AGB, Datenschutzerklärung, Verbraucherwiderrufsbelehrung und Impressumspflicht nicht herum. Diese Shopify-Rechtstexte müssen das vertragliche Grundgerüst eines jeden Onlineshops bilden und diverse gesetzliche Pflichtinformationen enthalten.

Problem hierbei: Das E-Commerce-Recht befindet sich in stetigem Wandel und die notwendigen Inhalte der Rechtstexte unterliegen kontinuierlichen Änderungen.

Hier setzt die App „IT-Recht AGB-Schnittstelle“ der IT-Recht Kanzlei München für Shopify an, mit der du als Händler:in nicht nur spielend einfach passgenaue Rechtstexte für deinen Onlineshop, sondern zudem dauerhafte Aktualisierungen für permanente Rechtssicherheit erhältst.

Wie du die innovative AGB-Schnittstelle der IT-Recht Kanzlei einrichtest und nutzt, zeigen wir dir in diesem Gastbeitrag.

Hier geht es zur IT-Recht AGB-Schnittstellen-App


So bindest du Rechtstexte bei Shopify ein 

  1. Melde dich in deinem Shopify-Account an und gehe zum Reiter "Navigation".
  2. Klicke auf "Menüpunkt hinzufügen" und erstelle nun alle Seiten (Datenschutzerklärung, Impressum, etc.). 
  3. Füge die IT-Recht AGB-Schnittstellen-App aus dem Shopify-App Store hinzu.
  4. Klicke auf die App, sodass sich der Konfigurationsbereich öffnet. Konfiguriere nun alle Seiten - Fertig!

Bist du bereit deine Idee zum Leben zu erwecken?

Teste Shopify kostenlos und verkaufe, wo du willst!


Inhaltsverzeichnis: 

1. Die IT-Recht AGB-Schnittstelle für Shopify

Die AGB-Schnittstelle der IT-Recht Kanzlei ermöglicht dir die Erstellung abmahnsicherer Rechtstexte für Shopify direkt in der App und integriert sie automatisch in deinen Shop.

Umfasst sind:

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Datenschutzerklärung
  • Widerrufsbelehrung
  • Impressum

Dank der Schnittstellenanbindung an die Systeme der IT-Recht Kanzlei werden deine Shopify-Rechtstexte im Falle rechtlicher Änderungen zudem während der Vertragslaufzeit automatisch unmittelbar aktualisiert.

Auf diese Weise wird maximale Rechtssicherheit gewährleistet und Du kannst dich allein auf das Verkaufen konzentrieren.

Lesetipp: Du willst deinen Shopify-Store rechtssicher machen? Wir zeigen dir, wie's in 10 Minuten gelingt.

2. Kosten der App

Shopify-Händler:innen, die nicht direkt bei der IT-Recht Kanzlei Rechtstexte für Shopify beziehen, können mit der IT-Recht AGB-Schnittstelle anwaltlich erstellte, professionelle Rechtstexte für Shopify inklusive automatischem Update-Service zum Preis von 9,90 USD im Monat beziehen.

Lesetipp: Bei der Erstellung deiner Webseite stellt sich zunächst die Frage nach dem passenden Domainnamen. In diesem Beitrag findest du weitere Informationen. 

Händler:innen, die bereits bei der IT-Recht Kanzlei Rechtstexte für Shopify mit aktivem Vertrag gebucht haben, können die „IT-Recht AGB-Schnittstelle” durch eine Verifikation im Installationsprozess kostenlos nutzen.

Lesetipp: Zu einem rechtssicheren Onlineshop gehört auch ein Cookie-Hinweis für Shopify. Wir zeigen dir, wie du diesen umsetzt.

3. Einrichtung der App

Damit du die IT-Recht AGB-Schnittstelle für Shopify optimal nutzen kannst, solltest du deinen Shop zunächst durch die Anlage der rechtlichen Seiten für die zu übertragenden Rechtstexte vorbereiten und in einem zweiten Schritt die App korrekt installieren und konfigurieren.

Erfahre, wie du ein Shopify Impressum und die Datenschutzerklärung zu deinem Store hinzufügen kannst. 

1. Vorbereitung des Shops

Melde dich in deinem Shopify Account an und öffne das Backend.

Wähle dann den Shop, in dem du die Schnittstellenaufträge über die App einrichten möchtest.

Danach wechselst du links in der Navigation über die Auswahl "Onlineshop" zur Navigation.

Nun wählst du das Menü, dem du die Verlinkungen zu den rechtlichen Seiten hinzufügen möchtest (z.B. Fußzeilenmenü).

Nach Auswahl des entsprechenden Menüs klickst du auf "Menüpunkt hinzufügen" (siehe roter Pfeil im Bild).

Danach öffnet sich ein Fenster, in dem du den neuen Link benennen kannst, z.B. "Datenschutzerklärung."

Im Eingabefeld darunter kannst du nach dem dazugehörigen Link suchen.

Nach einem Klick in dieses Eingabefeld öffnet sich die folgende Dropdown-Auswahl, aus der du den Punkt "Policies" auswählst:

Nun siehst du eine Übersicht der verfügbaren Policies:

Du musst nun mit jedem Menüpunkt für AGB, Datenschutzerklärung, Widerrufsbelehrung und Impressum die entsprechende „Policy“ verknüpfen.

Die Bedeutung der Rechtstexte relevanten Policies im Einzelnen:

  • Legal Notice = Impressum
  • Privacy Policy = Datenschutzerklärung
  • Refund Policy = Widerrufsrecht & Widerrufsformular
  • Terms of Service = Allgemeine Geschäftsbedingungen

Benenne die Links entsprechend, weise ihnen dann die dazugehörige Policy zu und speichere die Eingaben ab.

Wenn du noch auf der Suche nach Inspiration für deinen Shop bist, beschäftigen wir uns in diesem Blogbeitrag mit der Frage: "Was lässt sich gut verkaufen?"

Lesetipp: Mehr zum Thema rechtliche Vorbereitung deines Onlineshops und was in die AGB gehört, liest du hier.

2. Installation der AGB-Schnittstelle im Shopify-Store

Um die AGB-Schnittstelle nach Vorbereitung deines Shops korrekt zu installieren, füge die App von hier aus dem Shopify App Store hinzu und klicke auf „App installieren“.

Nach erfolgter Integration der AGB-Schnittstelle ist diese in der App-Verwaltung des Shops sichtbar und es geht an die Einrichtung der Schnittstellenaufträge für die im ersten Schritt definierten rechtlichen Seiten.

Klicke hierfür auf "IT-Recht AGB Schnittstelle", sodass sich der Konfigurationsbereich für die Rechtstexte öffnet:

Konfiguriere bitte im nächsten Schritt zunächst dein Impressum und speichere deine Eingaben ab.


Kostenloses Ebook: 21 Produkte, die du dieses Jahr verkaufen solltest

In diesem Ebook stellen wir 21 Produkte vor, die absolut im Trend liegen und die du in diesem Jahr unbedingt verkaufen solltest.


Wiederhole diesen Schritt anschließend für die AGB, die Datenschutzerklärung und die Widerrufsbelehrung.

Fertig!

Die Rechtstexte für Shopify sind nun eingepflegt und die Schnittstellen für die automatische Aktualisierung eingerichtet.

Lesetipp: In diesem Guide haben wir für dich zusammengestellt, wie mit AliExpress Dropshipping funktioniert.

3. AGB und Widerrufsbelehrungen an Bestellbestätigungen anhängen

Als Onlinehändler:in bist du verpflichtet, Kunden deine AGB und die Verbraucherwiderrufsbelehrung nach der Bestellung zukommen zu lassen.

Am einfachsten erfüllst du diese Pflicht, indem du die Rechtstexte in PDF-Form automatisiert an deine Bestellbestätigungs-Mails anhängst.

Ob dies bei dir bereits eingestellt ist oder du dafür eine Anpassung vornehmen musst, kannst du zum Abschluss anhand dieser Anleitung von Shopify überprüfen.

Ein gutes Retourenmanagement ist wichtig für die Kundenzufriedenheit. Wir geben dir in diesem Beitrag hilfreiche Tipps zur Optimierung!


Template Icon

Kostenloses Webinar: In 30 Minuten zum eigenen Onlineshop

Du willst selbst mal sehen, wie schnell du einen Shop aufsetzen kannst?

Der Shopify-Experte und leidenschaftliche Shop-Betreiber Adrian Piegsa zeigt dir, wie du dich anmeldest, eine Domain verknüpfst, Produkte auswählst und natürlich alle rechtlichen Vorgaben umsetzt.

Jetzt kostenlos teilnehmen

4. Rechtstexte eingebunden? Das ist noch zu tun

Damit dein Shop auch garantiert rechtssicher ist, solltest du folgende Angaben unbedingt beachten. Formuliere alle Angaben in einer leicht verständlichen Sprache, um deine Kund:innen nicht zu verwirren und zu verunsichern.

Preisangaben 

Folgende Punkte solltest du bei der Angabe deiner Preise sowie Steuern beachten: 

  • Mehrwertsteuer: In deinem Shop müssen alle Preisinformationen für die Verbraucher:innen deutlich sichtbar sein. Dazu gehört auch der Hinweis auf die Mehrwertsteuer. 
  • Grundpreis: Bei grundpreispflichtigen Produkten ist die Angabe des Grundpreises erforderlich. 

Versand 

In der Preisangabenverordnung ist vorgeschrieben, dass du die Versandkosten am Gesamtpreis angeben musst. Deshalb muss die Angabe der Versandkosten vollständig (einschließlich etwaiger Versandkostenrabatte oder bei Versandkostenfreiheit beim Kauf mehrerer Artikel) auf einen Blick mit dem Artikelpreis erfolgen. Hinter dem Mehrwertsteuerhinweis muss beim Preis der Zusatz "zzgl. Versandkosten" mit einer Verlinkung auf die Versandbedingungen zu finden sein. 

Auch die Angabe der Lieferzeit ist eine Pflichtinformation. Diese Angabe muss unbedingt einheitlich in Tagen (empfohlen) oder Werktagen erfolgen. 

Zahlungsbedingungen

Als Unternehmen musst du in deinem Shop über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel informieren. 

Lesetipp: In unserem Crowdfunding-Plattformen-Vergleich stellen wir dir die besten Möglichkeiten vor, um die Finanzierung deiner Idee voranzutreiben!

Garantie 

Wenn du für ein Produkt eine Garantie anbieten willst, musst du die Verbraucher:innen über das Bestehen der Garantie sowie über die Garantiebedingungen informieren. Die Informationen zur Garantie sind deshalb als Volltext in die jeweilige Artikelbeschreibung zu übernehmen. Hier lohnt sich die Nutzung einer Vorlage, die du für deineProdukte anpassen kannst.

Warenkorb 

Für Verbraucher:innen müssen die konkret anfallenden Versandkosten sowie die Mehrwertsteuer im Warenkorb angezeigt werden. 

Bestellübersichtsseite

Die wesentlichen Merkmale deiner Produkte musst du auch auf der Bestellübersichtsseite angeben. Damit du alle Eigenschaften korrekt einbinden kannst, benötigst du eine zusätzliche Shopify-App.

Stelle auch sicher, dass die AGB entweder als Verlinkung oder in Form einer Checkbox eingebunden sind. So stellt du sicher, dass sie Vertragsbestandteil werden und wirksam in den Vertrag einbezogen werden.

Bestellbestätigung

Auch nach Vertragsabschluss musst du den Verbraucher:innen bestimmte Pflichtinformationen per E-Mail übermitteln. Dazu zählen unter anderem die AGB und die Widerrufsbelehrung inklusive Muster-Widerrufsformular. Für die Übermittlung ist es ausreichend, wenn du die Rechtstexte als PDF-Datei in Form eines E-Mail-Anhanges versendest. Wenn du deinen Kund:innen auf diese Weise die Informationen zukommen lässt, ist zusätzlich ein LInk zu einem kostenlosen PDF-Reader in die E-Mail aufzunehmen. 

In unserem Podcast erfährst du mehr über die Gründerstories unserer erfolgreichen Händler:innen. Hör' doch mal rein! 

    Abonniere am besten direkt den Shopify Podcast und verpasse keine Folge mehr!

    Shopify-Rechtstexte: Fazit

    Bei der Eröffnung eines Onlineshops gibt es so einige Stolpersteine zu bewältigen. Dazu zählen auch die Rechtstexte. Auche unbedingt darauf, dass alle deine Rechtstexte einwandfrei sind - Denn schon der kleinste Fehler kann zu einer Abmahnung führen. 

    Wenn du dir unsicher bist, ob du alle Vorgaben korrekt beachtet hast, kontaktiere am besten einen Experten bzw. eine Expertin.


    Bist du bereit deine Idee zum Leben zu erwecken?

    Teste Shopify kostenlos und verkaufe, wo du willst!


    Häufig gestellte Fragen zu Shopify-Rechtstexten

    Ist Shopify DSGVO-konform?

    Jeder Shopify-Store ist für das deutsche E-Commerce-Recht optimiert. Dazu zählen auch alle rechtlichen Vorgaben zur DSGVO. Außerdem enthält Shopify alle Tools, um einen DSGVO-konformen Shop zu betreiben.

    Wer haftet bei Shopify?

    Wenn du professionelle Hilfe für deine Rechtstexte heranziehst, welche die idealen Formulierungen für deinen individuellen Fall sicherstellt, dann haftet diese, wenn es zu Schwierigkeiten kommt.

    Welche Rechtstexte braucht ein Onlineshop?

    Als Website-Betreiber:in bist du dazu verpflichtet, ein Impressum und eine Datenschutzerklärung mit den vorgeschriebenen Inhalten zu verfassen und zu veröffentlichen. Außerdem musst du deine Kund:innen über ihr Widerrufsrecht belehren und über die Versandbedingungen informieren. Auch die AGB dürfen nicht fehlen.

    Which method is right for you?Gepostet von Alice Viete: Alice Viete ist Content-Marketing-Expertin. Als Inhaberin einer Agentur unterstützt sie B2B- und E-Commerce-Unternehmen bei der Umsetzung ihrer individuellen Content-Strategie. Im Shopify-Blog schreibt sie über erfolgreiche Händler:innen sowie aktuelle Themen im Onlinehandel.