Shopify vs. Webflow

Shopify oder Webflow?

Shopify bietet hochwertige E-Commerce-Funktionen, POS, eine eigene mobile App sowie Analysen, damit du deinen Onlineshop noch effizienter betreiben kannst.

Warum Shopify vs. Webflow

Funktionen von Shopify vs. Webflow im Vergleich

Die wichtigsten Funktionen

Webflow

Shopify

Hosting inklusive Ja Ja
Benutzerdefinierte Domain Nein Ja
Konzipiert für E-Commerce Nein Ja
Visueller Editor Ja Ja
POS-System Nein Ja
Dropshipping-Unterstützung Nein Ja
Eigener Zahlungsabwickler Nein Ja
Integrierte SEO Ja Ja
Blog-CMS Ja Ja
Integrierte Analysen Nein Ja
Omnichannel-Funktionen Nein Ja
Unbegrenzte Bandbreite Nein Ja
Eigene mobile Apps Nein Ja
Kostenloses SSL-Zertifikat Ja Ja
Integrierter Betrugsschutz Nein Ja
Kundensupport rund um die Uhr Nein Rund um die Uhr auf Englisch

10 Vorteile von Shopify vs. Webflow

Angebot einer kostenlosen Subdomain

Shopify bietet jedem Shop eine kostenlose Subdomain auf .myshopify.com an. Wenn du dich für einen individuellen Domain-Namen entscheidest, kannst du diesen mit nur wenigen Klicks auf Shopify registrieren. Du hast eine Vielzahl von Top-Level-Domains zur Auswahl und kannst den Domain-Checker von Shopify verwenden, um kreative Domain-Namen für dein Business zu finden. Auf Webflow musst du deinen Domain-Namen bei einem Drittanbieter kaufen, da Subdomains nicht enthalten sind.

Hinzufügen einer unbegrenzten Anzahl Produkte

Mit Webflow kannst du in deinem Onlineshop maximal 3.000 Produkte anbieten. Bei Shopify hingegen gibt es keine Beschränkung der Produktanzahl, die du in deinem Shopify-Shop anzeigen lassen kannst. Wenn man Webflow mit Shopify vergleicht, bevorzugen Unternehmen mit viel Inventar tendenziell aus eben diesem Grund Shopify. Hinzu kommt, dass man mit dem stabilen Inventarmanagement-System von Shopify Produkte im Lagerbestand unkompliziert verfolgen, anzeigen lassen und anpassen kann.

Unkompliziertes Dropshipping

Shopify vs. Webflow: Welche Plattform eignet sich besser für Dropshipping? Webflow unterstützt Dropshipping zwar über Integrationen, was aber keine ideale Lösung darstellt. Shopify eignet sich besser für Dropshipping, da es mehrere Apps gibt, mit denen man Produkte ohne Inventar verkaufen kann. Du hast die Möglichkeit, deinen Onlineshop mit Oberlo, Spocket, Modalyst, Syncee und vielen anderen Anbietern zu verbinden, um Dropshipping über Shopify anzubieten.

Erweiterter Funktionsumfang für deinen Shop

Wenn du Funktionen suchst, die das Einkaufserlebnis optimieren, wirst du bei den über 6.000 Apps von Shopify garantiert fündig. Wenn du dich bei Shopify registrierst, erhältst du Zugriff auf Apps zur Optimierung deiner Produktseiten, zur Durchführung von Treueprogrammen, für Live-Chats mit Kundschaft und viele weitere Optionen. Webflow bietet zwar eine Reihe Integrationen an, insgesamt sind es aber weniger als bei Shopify. Hinzu kommt, dass die Shopify-Apps eher darauf ausgerichtet sind, E-Commerce-Unternehmen auf Erfolgskurs zu bringen.

Verkaufe überall

Shopify hat sich mit mehreren Plattformen zusammengetan, darunter Instagram, Facebook, Walmart, Etsy, Amazon, TikTok und Pinterest, damit du überall dort verkaufen kannst, wo deine Kund:innen kaufen. Mit Shopify profitierst du auch von einem einheitlichen Produktinventar, das sämtliche Kanäle synchronisiert, auf denen du mit Shopify verkaufst. Mit Webflow kannst du zwar auch über Integrationen auf deine Vertriebskanäle zugreifen, dabei steht dir aber im Vergleich mit Shopify nur einer geringere Anzahl an Kanälen zur Verfügung.

Abgebrochene Warenkörbe wiederherstellen

Sämtliche Shopify-Pläne beinhalten die Option, abgebrochene Warenkörbe wiederherzustellen. Die Analyse abgebrochener Checkouts stellt eine fantastische Möglichkeit dar, um Muster zu identifizieren, die Aufschluss darüber geben, warum deine Kund:innen ihren Kauf nicht abschließen. Shopify ermöglicht dir auch die Einrichtung von E-Mails, die an Kund:innen versendet werden, die ihren Checkout nicht abgeschlossen haben – samt Link zu dem Warenkorb zur Erinnerung an die Produkte, die noch im Warenkorb sind. Bei Webflow gibt es derzeit mit keinem Plan eine Funktion zur Wiederherstellung abgebrochener Warenkörbe.

Optimierte Zahlungserlebnisse

Beim Vergleich von Shopify und Webflow stellt man fest, dass für beide Plattformen zur Annahme von Zahlungen eine Gateway-Integration erforderlich ist. Erfreulicherweise bietet Shopify mit Shopify Payments einen eigenen Zahlungsabwickler, der die Geschäftsabwicklung unkompliziert gestaltet. Da Shopify Payments ein zentrales Element der Shopify-Plattform darstellt, sind besonders einfache Aktivierung, zentrales Reporting und null Transaktionsgebühren inklusive.

Verkäufe online und im Ladengeschäft vereinheitlichen

Shopify bietet ein eigenes POS-System, mit dem du deine gesamten Verkaufszahlen an einem zentralen Ort vereinheitlichen kannst. Wenn du Shopify für deinen Onlineshop und dein Ladengeschäft nutzt, bleibt dein Inventar vollständig synchronisiert, du kannst Zahlungen verfolgen und wie von Kund:innen gewünscht flexible Versandoptionen anbieten, etwa lokale Abholung, Versand nach Hause usw. Webflow besitzt kein eigenes POS-System, und derzeit gibt es keine einsatzbereiten POS-Integrationen für das Webdesign-Tool.

Deinen Onlineshop skalieren

Verfolgst du das Ziel, eine E-Commerce-Marke mit hohem Wiedererkennungswert aufzubauen? Dann findest du bei Shopify garantiert die passenden Tools und sämtliche Unterstützung, die du dafür benötigst. Shopify-Shops sind skalierbar, was bedeutet, du kannst klein anfangen und deine Marke zu einem großen Unternehmen ausbauen. Größere Marken können Shopify Plus nutzen, die Shopify-Plattform für Unternehmen, um hohes Traffic-Volumen und Verkaufsspitzen zu verwalten.

Branding für dein Business

Shopify ist nicht nur ein Shopsystem! Die E-Commerce-Plattform bietet ein komplettes Toolset für den Ausbau deines Business und die Erstellung einer eigenen Marke. Ganz gleich, ob du ein eigenes Logo designen, ein Werbevideo erstellen oder einen Slogan generieren möchtest, Shopify hat für alles die passenden kostenlosen Tools.

Deshalb ziehen Unternehmen Shopify gegenüber Webflow vor

Integrierte E-Commerce-Lösung

Shopify möchte E-Commerce besser machen – für alle Beteiligten. Mit Shopify sicherst du dir innovative Werkzeuge, um deinen E-Commerce-Shop zu erstellen und zu designen. Webflow ist in erster Linie ein Webdesign-Tool mit einem integrierten E-Commerce-Element.

Kostenlose Themes

Shopify bietet über 70 professionell designte Website-Themes, wovon neun kostenlos verwendet werden können. Obwohl Webflow mehr Themes im Angebot hat, haben diese ihren Preis und sind nicht so intuitiv wie die von Shopify.

Unkomplizierter Versand

Mit Shopify kannst du die Versandkosten berechnen und Etiketten direkt von deinem Dashboard aus drucken. In Webflow benötigst du eine Drittanbieter-Integration, um Etiketten zu drucken und andere Aufgaben rund um Versand auszuführen.

Vielseitige Marketing-Tools

Geschenkgutscheine, automatische Rabatte, Shopify Email, ein Blog-CMS: Shopify bietet eine Reihe Marketing-Tools, die dich dabei unterstützen, deinen Kund:innen hervorragende Einkaufserlebnisse zu bieten.

Kundensupport rund um die Uhr

Shopify bietet hervorragenden Support, den du rund um die Uhr per E-Mail, telefonisch oder per Chat kontaktieren kannst. Bei Webflow ist Support hingegen nur von Montag bis Freitag verfügbar.

Mobile App

Shopify bietet eine mobile App, mit der du deine Produkte, Bestellungen, Kundendaten und Mitarbeitenden über dein iPhone oder Android-Gerät verwalten kannst. Webflow hat keine eigene mobile App, sodass es sich schwierig gestaltet, dein Business ortsunabhängig zu verwalten.

Integrierte Betrugserkennung

Die integrierte Betrugsanalyse von Shopify unterstützt dich dabei, verdächtige Bestellungen zu identifizieren. Webflow hingegen ist von Stripe und PayPal abhängig, um seine Nutzer:innen vor Betrug zu schützen.

Detaillierte Berichte

Mit Shopify kannst du auf unterschiedliche Performance-Berichte zugreifen, etwa zu Produkten, Finanzen und vielem mehr. Bei Webflow erfolgt das Reporting über Drittanbieter-Integrationen, wobei du für die meisten ein monatliches Abonnement benötigst.

Produkteinführungen

Shopify kann dank zuverlässiger Betriebszeit und verlässlichem Hosting ein hohes Traffic-Aufkommen bewältigen. Das ist wichtig für Shop-Inhaber, die sich darauf verlassen möchten, dass ihr Onlineshop bei wichtigen Produkteinführungen tadellos funktioniert. Millionen von Unternehmen auf der ganzen Welt verlassen sich für den reibungslosen Betrieb ihrer Shops auf Shopify.

Internationale Expansion

In dem Maße, in dem Shopify auf immer mehr Märkten präsent ist, skalieren wir auch unsere Ressourcen für globalen E-Commerce. Shopify-Stores können lokalen Zielgruppen mit lokalisierten Shops und mehreren Währungen ein reibungsloses Kauferlebnis bieten. Im Shopify App Store gibt es außerdem Apps, mit denen du wie ein einheimisches Unternehmen auf Kanälen wie WeChat und WhatsApp verkaufen kannst.

Wir konnten in 3 Jahren etwas aufbauen, was viele Marken in 10 Jahren nicht geschafft haben.

Chioma, Cee Cee’s Closet NYC

Mehr über Shopify erfahren

Shopify vergleichen

So schneidet Shopify im Vergleich zu anderen Plattformen ab

Vergleichsseiten durchsuchen 

Shopify Community

Besuche die Shopify-Foren, wo andere Händlerinnen und Händler dir weiterhelfen

Shopify-Foren entdecken 

Shopify Help Center

Finde schnell Antworten auf alle deine Shopify-Fragen

Zum Help Center 

Starte deinen 14-tägigen kostenlosen Test noch heute

Jetzt Shopify kostenlos testen und alle Tools und Services entdecken, die für die Entwicklung, den Betrieb und den Ausbau eines Business benötigt werden.

FAQs

Worin unterscheiden sich Shopify und Webflow?

Webflow spezialisiert sich auf gewöhnliche Websites für Kleinunternehmen wie Freiberufler, Shopify hingegen auf E-Commerce. Bei Shopify erhältst du sämtliche erforderlichen Tools zum Erstellen deines eigenen Shops und dem Aufbau einer Marke, wobei du alleiniger Besitzer deines Assets bist. Von Tag Eins an war E-Commerce ein wichtiger Bestandteil von Shopify. Webflow hingegen hat dieses Element der Hauptplattform erst nachträglich hinzugefügt. Viele kleine bis mittelgroße Unternehmen nutzen Shopify, um ihre Produkte online zu vermarkten.

Was ist günstiger: Webflow oder Shopify?

Mit Preisen ab 29 USD/Monat ähneln sich die Preise von Webflow und Shopify für den jeweiligen Basic-Plan. Die Intermediate- und Advanced-Pläne von Webflow sind etwas günstiger als Shopify. In teureren Plänen bietet Webflow jedoch nicht so viele Funktionen wie Shopify. Bei der Nutzung von Intermediate und Advanced Shopify profitierst du von günstigen Versandpreisen, kannst auf detailliertes Reporting zugreifen, auf Wunsch in mehreren Sprachen verkaufen und vieles mehr. Mit Shopify kannst du deinem Shop unbegrenzt viele Artikel hinzufügen, der umfassendste Plan von Webflow erlaubt maximal 3.000 Produkte.

Was ist besser: Webflow oder Shopify?

Webflow ist eine gute Option zum Design visuell ansprechender Websites. Aber auch bei Shopify gibt es Websites mit tollem Erscheinungsbild. Shopify konzentriert sich außerdem auf E-Commerce und bietet eine Menge Funktionen, mit denen du einen Shop in modernem Look erstellen kannst. Geschenkgutscheine, Rabatte, Betrugsanalyse, unbegrenzte Produkte: All das ist in deinem monatlichen Shopify-Plan inklusive. Wer über andere Websites verkaufen möchte, findet bei Shopify Schaltflächen, die sich direkt in unzählige externe Websites einbetten lassen. Shopify ist eine E-Commerce-Plattform für deine Verkäufe im Geschäft und online, die informative Ressourcen, Finanzdienstleistungen, Shopify Experts und vieles mehr bietet.

Shopify vs. Webflow: Welche Option ist sicherer?

Sowohl Shopify als auch Webflow bieten Sicherheitsfunktionen. Shopify ist besser, weil ein integriertes Tools zur Betrugsanalyse inklusive ist, mit dem du verdächtige Bestellungen analysieren und potenzielle Rückbuchungen vermeiden kannst. Bei der Registrierung erhältst du mit Shopify und Webflow kostenlos SSL.

Wer berechnet Steuerzahlungen besser: Webflow oder Shopify?

Basierend auf dem Standort einer Kundin bzw. eines Kunden berechnet Webflow beim Checkout die Umsatzsteuer automatisch. Diese Option steht allerdings nur Unternehmen in den USA, der EU, Kanada und Australien zur Verfügung. Die Steuerfunktionen von Shopify sind besser, da sich die Plattform um die Berechnung von Umsatz- und Mehrwertsteuer unabhängig von deinem Standort kümmert. Shopify-Nutzer:innen können zudem auch manuelle Steuerregeln für bestimmte Regionen einrichten, um gesetzliche Vorschriften zu erfüllen. Darüber hinaus berechnet Shopify automatisch deine Versandtarife und ermöglicht dir, ab einem bestimmten Preispunkt kostenlosen Versand anzubieten.

Letzte Aktualisierung der Seite: 5. Oktober 2021