Shopify vs. QuickBooks

Shopify oder QuickBooks?

Überladene Software, die nicht mithalten kann? Muss nicht sein! Entscheide dich für Shopify, um ein Point-of-Sale-System zu nutzen, das für die sich schnell ändernde Welt des Einzelhandels konzipiert wurde.

Vergleich Shopify POS vs. QuickBooks

Funktionen von Shopify vs. QuickBooks im Vergleich

Die wichtigsten Funktionen

QuickBooks

Shopify POS Pro

Unbegrenzte Anzahl an Verkäufen Nein Ja
Lokale Abholung Nein Ja
Lokale Zustellung Nein Ja
Umtausch von Onlinekäufen im Laden Nein Ja
Rückgabe von Onlinekäufen im Laden Nein Ja
Integrierte Bestellhistorie (online und im Laden) Nein Ja
Geschenkgutscheine online und im Geschäft einlösen Nein Ja
Unbegrenzte Anzahl an SKUs (online und im Laden) Nein Ja
Benutzerdefinierte Mitarbeiterberechtigungen Ja Ja
Komplett synchronisiertes Inventar (im Laden und online) Über zahlungspflichtige Integration Ja
Eigene Hardware für Zahlungen Ja Ja
Hardware für Zahlungen ab 389 USD 49 USD
Zahlungen im Laden und online Nein Ja
Unbegrenzte Vertriebskanäle Nein Ja
E-Commerce Über zahlungspflichtige Integration Ja
Website-Builder Nein Ja
Verkauf über Social Media Über zahlungspflichtige Integration Ja
Verkauf auf Online-Marktplätzen Über zahlungspflichtige Integration Ja
App-Integrationen Nein Ja
Integrationen von Treueprogrammen Ja Ja
Integrierte Marketing-Plattform Nein Ja
Support rund um die Uhr Nein Rund um die Uhr auf Englisch

Auf Grundlage der im Juni 2021 in Deutschland verfügbaren Funktionen

10 Vorteile von Shopify vs. QuickBooks

Keine teuren Investitionen vorab

Mit Shopify kannst du schon ab 29 USD pro Monat loslegen. Bei QuickBooks musst du zuerst die Software zum Preis von bis zu 1.200 USD kaufen und es besteht die Gefahr, dass deine Software-Version irgendwann nicht mehr unterstützt wird oder Funktionen nicht aktualisiert werden.

Flexible Pläne

Wachstumsstarke Unternehmen brauchen einen Partner, der sie auf ihrem Weg unterstützt. Mit Shopify kannst du ab 29 USD im Monat loslegen und jederzeit ein Upgrade vornehmen. Um bei QuickBooks ein Upgrade vorzunehmen, ist eine zusätzliche hohe Investition notwendig.

Zahlungen im Laden und online

Wenn du dir die Frage stellst, ob Shopify oder QuickBooks, bieten beide die Möglichkeit, Zahlungen zu akzeptieren, aber nur Shopify erlaubt es dir, denselben Zahlungsabwickler für Verkäufe im Onlineshop und im Laden zu verwenden. Du kannst also dein Geld an einem zentralen Ort verwalten.

Benutzerfreundliche Geschenkgutscheine

Auf QuickBooks musst du zusätzliche Gebühren bezahlen, um Geschenkgutscheine zu verkaufen. Diese Geschenkgutscheine können dann nur an dem Standort eingelöst werden, an dem sie verkauft wurden. Auf Shopify kannst du physische Geschenkkarten und digitale Geschenkgutscheine verkaufen und Kund:innen können diese im Laden und online einlösen.

Lokale Abholung

Auf Shopify können Kund:innen vor dem Besuch im Laden den Lagerbestand überprüfen. Und wenn sie online etwas kaufen, können sie beim Checkout zwischen lokaler Abholung oder Lieferung wählen. QuickBooks bietet solche lokalen Verkaufsfunktionen nicht an.

Unbegrenzte Vertriebskanäle

Alle Shopify-Pläne bieten unbegrenzten Zugriff auf Vertriebskanäle. QuickBooks hingegen beschränkt den Zugriff auf Kanäle je nachdem, für welchen Plan du dich entscheidest. Du kannst über den Shopify-Adminbereich auf Facebook, Instagram, Amazon, eBay, TikTok und vielen weiteren Kanälen verkaufen.

E-Commerce inklusive

Wenn du QuickBooks für E-Commerce nutzen möchtest, brauchst du eine externe Plattform. Du musst außerdem einen E-Commerce-Plan abonnieren, zusätzlich zu dem, was du bereits für QuickBooks bezahlt hast. Bei Shopify ist E-Commerce inbegriffen.

Unbegrenzte Onlinebestellungen

Die E-Commerce-Pläne von QuickBooks begrenzen, je nach Plan, wie viele Bestellungen du online akzeptieren kannst. In allen Shopify-Plänen sind unbegrenzte Bestellungen enthalten. Wenn also Kund:innen unerwartet deinen Onlineshop stürmen, kannst du dich ganz beruhigt über deine Umsätze freuen.

Leistungsstarkes Inventar

Bei Shopify wird dein online und im Laden vorrätiges Inventar synchronisiert, wenn Artikel neu aufgestockt, verkauft, übertragen oder zurückgegeben werden. Mit diesen minutengenauen Informationen besteht niemals die Gefahr, dass du an einem Standort Produkte verkaufst, die gar nicht auf Lager sind.

Integriertes Marketing

Anders als QuickBooks bietet Shopify Marketing-Tools und Kundenprofile, die im Onlineshop und beim Shoppen im Laden synchronisiert werden. Damit kannst du direkt in Shopify maßgeschneiderte E-Mail-Kampagnen erstellen, Kundschaft zu erneuten Käufen motivieren und Anzeigen schalten.

Deshalb ziehen Unternehmensinhaber Shopify gegenüber QuickBooks vor

Du bestimmst dein Wachstum

Für QuickBooks musst du vorab eine hohe Investition tätigen. Und diese Kosten werden immer wieder fällig, wenn die Software aktualisiert wird oder sich deine geschäftlichen Anforderungen ändern. Mit Shopify POS kannst du deine Chancen nutzen, ohne große Investitionen tätigen zu müssen: Füge neue Standorte hinzu und experimentiere mit Vertriebskanälen, ganz ohne Verpflichtungen.

Ein besseres Einkaufserlebnis für deine Kunden

Shopify synchronisiert Inventar und Kundenprofile an allen deinen Standorten im Laden und online. Das bedeutet, Kund:innen können problemlos online kaufen und ihre Bestellung im Laden abholen oder im Laden kaufen und sich ihre Ware nach Hause schicken lassen. Du kannst auch in jedem Einzelhandelsgeschäft die Rückgabe und den Umtausch von online gekauften Produkten anbieten.

Jederzeit und überall verkaufen

Mit Shopify kannst du ein neues Ladengeschäft eröffnen, Instagram-Fans in Kundschaft verwandeln, indem du auf Social-Media-Plattformen verkaufst, und deine Produkte auf Marktplätzen wie eBay und Etsy zum Kauf anbieten. Bei QuickBooks brauchst du den teuersten Plan, wenn du mehr als einen Standort hast. Darüber hinaus ist die Anzahl an Vertriebskanälen beschränkt und von deinem E-Commerce-Plan abhängig.

Stärkere Kundenbeziehungen aufbauen

Es spielt keine Rolle, wo deine Kund:innen von dir kaufen, du kannst mit Shopify POS alle ihre Käufe in einem zentralen Kundenprofil einsehen. So hilft dir die Kaufhistorie dabei, sinnvolle Empfehlungen im Laden auszusprechen. Die Kundenprofile in QuickBooks beziehen sich nur auf Käufe im Laden.

Eine auf den Handel ausgerichtete Lösung

Shopify wurde für den Verkauf entwickelt, QuickBooks für Buchhaltung. Shopify verfügt über alle Tools, die du brauchst, um ein Unternehmen zu führen – vom Verkauf im Onlineshop und im Ladengeschäft bis hin zur Verwaltung deines gesamten Inventars über einen zentralen Adminbereich. Umständliche Integrationen kannst du dir also sparen.

Du bekommst eine Website und die Tools zur Verwaltung

Alle Shopify-Pläne enthalten E-Commerce ohne zusätzliche Kosten. Das umfasst Hosting, einen Drag-and-Drop-Website-Builder und Zugriff auf eine Auswahl an kostenlosen und kostenpflichtigen Website-Vorlagen. Bei QuickBooks wird E-Commerce nur über eine kostenpflichtige Integration angeboten.

Mehr über Shopify erfahren

Shopify POS vergleichen

So schneidet Shopify POS im Vergleich zu anderen beliebten Point-of-Sale-Systemen ab.

Vergleichsseiten durchsuchen 

Shopify POS entdecken

Erfahre, warum die leistungsstarke Lösung von Shopify der Vorteil ist, den dein Unternehmen braucht.

Mehr Informationen über Shopify POS 

Zum Retail Blog

Besuche unseren Blog für alles rund um den Einzelhandel von Erfolgsgeschichten bis hin zu neuen Trends.

Zum Retail Blog 

Shopify POS 14 Tage kostenlos testen

Mit Shopify kannst du Verkäufe im Laden und online miteinander verbinden, um deine geschäftlichen Abläufe zu optimieren, höhere Umsätze zu erzielen und deine Kundschaft zum Wiederkommen zu bewegen.

FAQs

Funktioniert Shopify mit QuickBooks POS?

Ja, du kannst Shopify mit QuickBooks POS integrieren. Aber das ist teuer und bietet nicht das gleiche nahtlose Erlebnis wie Shopify für deine Online- und deine persönlichen Verkäufe.

Wenn du QuickBooks POS in Shopify integrieren möchtest, musst du ein Tool eines Drittanbieters verwenden und einen E-Commerce-Abonnementplan wählen. Du bezahlst also nicht nur für QuickBooks POS und Shopify, sondern auch noch ein monatliches Abonnement für Webgility. Dieses Abo beginnt ab 39 USD pro Monat und die Anzahl der Bestellungen, die monatlich abgewickelt werden können, ist begrenzt. Außerdem gibt es Beschränkungen bei der Anzahl der Vertriebskanäle, die du verwenden kannst.

Auf Shopify kannst du schon ab 29 USD monatlich online und persönlich verkaufen. Und es gibt keine Beschränkungen für die Anzahl der Bestellungen oder Vertriebskanäle.

Fallen für Shopify POS zusätzliche Kosten an?

Nein, du musst nichts zusätzlich zahlen, um Shopify POS nutzen zu können. Du kannst aber das Shopify POS Pro-Abonnement zu deinem Shopify-Plan hinzufügen, das 89 USD pro Monat und Standort kostet.

In allen Plänen von Shopify ist der Online- und der persönliche Verkauf enthalten. Das bedeutet, du kannst für lediglich 29 USD pro Monat online und persönlich verkaufen. Aber Shopifys Plan für 79 USD pro Monat ist am besten für Unternehmen, die einen Onlineshop und einen Einzelhandelsstandort haben. Du kannst das POS Pro-Abonnement für zusätzlich 89 USD pro Monat und Einzelhandelsstandort hinzufügen. Wir empfehlen diese Option, wenn du mehrere Einzelhandelsgeschäfte, viele Beschäftigte, ein hohes Verkaufsvolumen oder einen großen Produktkatalog hast.

Vergleicht man die Preise von Shopify vs. QuickBooks, erhält man bei Shopify E-Commerce und ein POS-System für eine Gebühr. Bei QuickBooks bekommst du ein Point-of-Sale-System und musst für E-Commerce zusätzlich bezahlen.

Kann man Shopify POS auf einem Computer verwenden?

Nein, du kannst Shopify POS nicht auf einem Computer verwenden. Shopify ist unsere Software für Unternehmen und Shopify POS ist unser Point-of-Sale-System. Shopify ist überall verfügbar, wo du eine Internetverbindung hast, während Shopify POS eine App ist, die du für iOS und Android herunterladen und auf deinem mobilen Gerät oder Tablet nutzen kannst. Obwohl Shopify POS direkt mit deinem Backoffice verbunden ist, ist diese Trennung sinnvoll, weil dein Personal im Geschäft so nicht auf dein gesamtes Unternehmen zugreifen kann, während Kundschaft im Laden bedient wird.

Welches POS verwendet Shopify?

Shopify hat sein eigenes Point-of-Sale-System: Shopify POS. Obwohl du deinen Onlineshop auf Shopify mit anderen gängigen POS-Anbietern integrieren kannst, empfehlen wir dir Shopify POS, wenn du auch Shopify für deinen Onlineshop verwendest. Denn die Stärke von Shopify liegt genau darin, deine Verkaufszahlen, Inventar, Zahlungen, Berichte und Kundenprofile im Laden und online zusammenzuführen. Wenn alle deine Unternehmensdaten an einem zentralen Ort zusammengeführt werden, kannst du die Art von Kundenerlebnis bieten, die dein Unternehmen von der Konkurrenz abhebt – von der Möglichkeit, online zu kaufen und die bestellte Ware im Laden abzuholen bis hin zur Annahme von Rückgaben und Umtausch an jedem Standort.

Letzte Aktualisierung der Seite: Juni 2021