Erstelle deinen Onlineshop – ganz egal, in welcher Branche du bist

Erstelle eine E-Commerce-Website mit leistungsstarken Tools, die dir dabei helfen, Kunden zu finden, deine Umsätze anzukurbeln und deine täglichen Aufgaben zu verwalten.

Frau an einem Laptop, die einen Antrag für ein Darlehen für Kleinunternehmen stellt.

Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

SMS-Marketing: Effektive Strategien für dein Business

Die Grafik zeigt eine schematische Darstellung einer Person, die augenscheinlich über eine SMS läuft. Wir zeigen dir, wie du SMS-Marketing nutzen kannst.

In einer Welt, in der das Smartphone das Einkaufsverhalten maßgeblich beeinflusst, eröffnet SMS-Marketing einzigartige Chancen, die Interaktion mit deiner Zielgruppe zu intensivieren. Von beeindruckenden Öffnungsraten bis hin zur Personalisierung von Botschaften für ein höheres Engagement – wir beleuchten, wie Online-Händler:innen durch gezielte SMS-Kampagnen nicht nur ihre Kund:innen erreichen, sondern auch nachhaltige Beziehungen aufbauen können. 

In diesem Blogbeitrag gehen wir die Grundlagen des SMS-Marketings durch und stellen einige Best Practices und Beispiele vor.


Warum solltest du SMS-Marketing nutzen?

SMS-Marketing ermöglicht direkte Kundenkommunikation in Echtzeit, erreicht eine breite Zielgruppe sofort und kann durch kurze, prägnante Botschaften die Aufmerksamkeit erhöhen, was zu höheren Conversions und stärkerer Kundenbindung führt.


Bist du bereit, deine Idee zum Leben zu erwecken?

Teste Shopify kostenlos und verkaufe, wo du willst!


Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert SMS-Marketing?

SMS-Marketing ist die Praxis des Versendens von Marketingbotschaften an potenzielle und bestehende Kund:innen per Textnachricht. Das Ziel des SMS-Marketings ist, wie beim E-Mail-Marketing, in der Regel der Verkauf, die Aufklärung oder die Kundenbindung.

Strategisch gesehen sind E-Mail- und SMS-Marketing ähnlich. Wie E-Mail ist SMS ein „eigener“ Marketingkanal. Das heißt, dass der Absender bzw. die Absenderin die volle Kontrolle über die Liste der Nummern und den Versand hat. Außerdem können Marken je nach Zielsetzung persönliche Nachrichten an einzelne SMS-Kontakte oder ganze Empfängersegmente (1-to-1 oder 1-to-many) senden. Nachrichten können als einmalige Kampagnen (z. B. ein Flash-Verkauf) oder automatisiert als Teil einer mehrstufigen Kampagne (z. B. eine Willkommensserie) versendet werden.

Für das SMS-Marketing wird ein Kurzwahlnummer benötigt, das SMS-Äquivalent einer Firmen-E-Mail-Adresse. Eine Kurzwahlnummer ist einfach eine abgekürzte Telefonnummer mit fünf oder sechs Ziffern. Somit sollen die Nummern für Kund:innen bzw. Empfänger:innen leichter zu merken sein.

Um sich für den Erhalt deiner SMS-Nachrichten zu entscheiden, texten Käufer:innen ein bestimmtes Stichwort an diese Kurzwahlnummer. Das Abonnieren von SMS-Nachrichten ist ein bewusstes Handeln und führt daher selten zu falschen Nummern. 

Ein Kunde sendet einen SMS-Code an eine Kurzwahlnummer, um sich für das SMS-Marketing eines Unternehmens anzumelden.
Textnachrichten abonnieren, indem ein Stichwort an eine Kurzwahlnummer gesendet wird

Vorteile von SMS-Werbung

1. Hohe Engagementraten

Laut einer Statistik von SimpleTexting, öffnen 58,7 % der Kund:innen eine SMS in einer Zeit unter 5 Minuten. Das ist im Vergleich zu E-Mails, die oft im überfüllten Postfach verloren gehen, extrem schnell.

Erfahre 12 Tipps, um mehr YouTube-Abonnent:innen zu gewinnen.

Mit einer Öffnungsrate von etwa 98% innerhalb von Sekunden nach dem Erhalt, übertrifft SMS-Marketing andere Kanäle wie E-Mail erheblich. Dies sichert eine schnelle und zuverlässige Zustellung sowie unmittelbare Aufmerksamkeit von deinen Kund:innen.

Da beim SMS-Marketing die Zustimmung der Kund:innen erforderlich ist, wird deine Liste nur Kund:innen enthalten, die wirklich von dir hören möchten. 

Kostenlos für dich: "Die Zukunft des Handels" (140 exklusive Seiten!)

Wie wird sich der Handel im Jahr 2022 entwickeln? Finde es heraus!

2. Einfach zu schreiben

Jeder, der schon einmal eine Massen-E-Mail an Kund:innen geschrieben hat, kennt die damit verbundenen Herausforderungen: Du möchtest die perfekte Betreffzeile kreieren, um eine ausreichend hohe Öffnungsrate zu erreichen, und den perfekten Text schreiben, der die Empfänger:innen zum Klicken animiert. Bei SMS musst du im Gegensatz dazu nur ein paar Zeilen aufsetzen. Außerdem brauchst du dir keine Gedanken um das Design zumachen – ein kleines Emoji oder GIF reicht aus, um deine Botschaft zu unterstreichen.

In einer SMS zu einem Flash-Sale werden Emojis genutzt.

Ein kleines Emoji kann viel bewirken.

3. Stärkung der Kundenbeziehungen

Im Zeitalter der unmittelbaren Kommunikation schafft SMS-Marketing eine direkte Verbindung zu den Kund:innen, die für eine nachhaltige Beziehung entscheidend ist. Diese Form der direkten Kommunikation ermöglicht es Unternehmen, gezielt spezifische Angebote, Gutscheine oder wichtige Informationen an ihre Kundschaft zu senden – und das mit einer außergewöhnlich hohen Öffnungsrate.

Doch nicht nur die Geschwindigkeit ist beeindruckend: Die Personalisierungsmöglichkeiten von Kurznachrichten erlauben es, individuelle Botschaften an bestimmte Kund:innen und User-Gruppen anzupassen. Durch diese gezielte Ansprache entsteht nicht nur eine höhere Conversion Rate, sondern auch eine stärkere Kundenbindung. Die Fähigkeit, Inhalte persönlich und relevant zu gestalten, verleiht SMS-Marketing somit eine einzigartige Kraft, um Vertrauen aufzubauen und langfristige Kundenbeziehungen zu festigen.

Lesetipp: Weshalb du WhatsApp und Co. in deine Marketing-Strategie integrieren solltest, liest du in diesem Beitrag.

4. Du erreichst deine Kund:innen überall

In einer ständig mobilen Welt, in der unser Smartphone unser ständiger Begleiter ist, bietet sich die ideale Gelegenheit, um die Kommunikation mit deinen Kund:innen noch effektiver und direkter zu gestalten – egal, wo sie sich gerade aufhalten.

Etwa 97% der Erwachsenen in Deutschland verfügen über ein Smartphone, was eine enorme Reichweite bedeuten kann. Durch die begrenzte Zeichenanzahl von 160 Zeichen eignen sich SMS-Nachrichten perfekt, um deine Botschaften in prägnante Häppchen zu verpacken, die bei deiner Zielgruppe direkt ins Schwarze treffen. SMS-Marketing ist also die perfekte Ergänzung zum E-Mail-Marketing.

Herausforderungen beim SMS-Marketing

1. Potenziell höhere Vorabkosten

Für die meisten Menschen ist der Wert ihrer Telefonnummer höher als der ihrer E-Mail-Adresse. Telefonnummern sind „teuer“. Von daher solltest du sicherstellen, dass du genügend Anreize bietest.  

Darüber hinaus variieren die Kosten für das Versenden einer SMS je nach gewählter Software. SMS können zwischen 0,25 und 1,20 Euro kosten. Im Vergleich dazu kostet der Versand einer E-Mail etwa 0,05 bis 0,15 Euro. Nach unserer Erfahrung ist der Return on Investment jedoch höher.

Du willst wissen, wie andere Shopify-Händler:innen ihre Zielgruppe erreichen? In unserem Shopify Podcast stehen sie Rede und Antwort!

    Abonniere am besten direkt den Shopify Podcast und verpasse keine Folge mehr!

    2. Relativ kleine Empfängerlisten

    SMS-Marketing wird oft als ineffektiv angesehen, da die Abonnentenzahlen niedrig und die Abmelderaten im Vergleich zum E-Mailversand hoch sind. Es stimmt, dass du in der Regel weniger Abonnent:innen und möglicherweise mehr Abmeldungen erhalten wirst. Allerdings sind diejenigen, die in deiner Liste bleiben, unglaublich engagiert. Das Erfolgsrezept ist dabei relativ klar: Du musst dir gut überlegen, wie oft du Nachrichten sendest und sicherstellen, dass deine Inhalte relevant sind (aber dazu unten mehr). 

    3. Rechtliches

    Viele Online-Marketer:innen meiden SMS-Marketing, weil sie annehmen, dass die rechtlichen Bestimmungen zu komplex sind. Das stimmt jedoch nicht. Das Wichtigste, was du wissen musst: SMS-Marketing ist ein zustimmungsbasierter Kanal. Das bedeutet, dass du die Zustimmung der Personen benötigst, um ihnen Werbe-SMS zu senden (man spricht hier auch vom Opt-In-Prinzip). Diese Opt-in-Nachrichten müssen vollständig mit den geltenden Gesetzen übereinstimmen, die Verbraucher:innen vor der unkontrollierten Verwendung ihrer personenbezogenen Daten schützen.

    Lesetipp: 7 Opt-In-Märchen, denen du nicht glauben darfst, stellen wir hier vor.

    Erste Schritte mit SMS-Marketing

    Bevor du eine SMS-Marketing-Kampagne startest, musst du eine Liste mit Telefonnummern aufbauen, deren Nutzer:innen dem Versand von Werbenachrichten zugestimmt haben. Normalerweise erhältst du diese von Interessent:innen. Wenn du also noch keinen Traffic auf deiner Website generierst, ist deine Zeit für das SMS-Marketing vielleicht noch nicht gekommen. Wir empfehlen dir, zuerst ein paar Wochen oder Monate mit dem Aufbau deiner SMS-Liste zu verbringen.

    SMS-Marketing funktioniert besonders gut während der geschäftigsten Shopping-Zeiträume, wenn E-Mail-Spam hoch, bezahlte Werbung teuer und die Aufmerksamkeit der Verbraucher:innen niedrig ist. SMS ist dagegen als Kanal noch nicht gesättigt, sodass man sich damit noch effektiv Gehör verschaffen kann.


      Template Icon

      Kostenloses Webinar: In 30 Minuten zum eigenen Onlineshop

      Du willst selbst mal sehen, wie schnell du einen Shop aufsetzen kannst?

      Der Shopify-Experte und leidenschaftliche Shop-Betreiber Adrian Piegsa zeigt dir, wie du dich anmeldest, eine Domain verknüpfst, Produkte auswählst und natürlich alle rechtlichen Vorgaben umsetzt.

      Jetzt kostenlos teilnehmen

      Best Practices 

      Ermögliche ein einfaches Abmelden

      Mehr als jeder andere Kanal erfordert SMS-Marketing das Vertrauen der Käufer:innen. Um dies zu erreichen, solltest du es den Kund:innen leicht machen, sich in deine SMS-Liste ein- und auszutragen. Zugegeben, du wirst so wahrscheinlich einige Abonnent:innen verlieren. Aber diejenigen, die auf deiner Liste bleiben, wollen deine Nachrichten wirklich sehen und bleiben nicht nur, weil sich die Abmeldung so kompliziert gestaltet. Du kannst dein SMS-Marketing auch so einrichten, dass Kund:innen dir erst eine SMS senden müssen, um deine Nachrichten zu abonnieren. Insbesondere Postscript bietet eine nette Funktion, bei der deine Kund:innen dir eine SMS schicken müssen, um ihr Abonnement zu bestätigen.

      Mehr Information, weniger Werbung

      Wie du siehst, ist es leicht, sich von werblichen SMS abzumelden. Vor diesem Hintergrund solltest du besondere Rücksicht auf den SMS-Eingang deiner Kund:innen nehmen. Als Faustregel gilt, dass sich die meisten deiner Nachrichten auf eine Bestellung beziehen sollten, vom Status bis zur Bitte um Feedback. Solche SMS sind immer von Nutzen. Werbebotschaften sollten dagegen nur selten versendet werden, unserer Meinung nach nicht mehr als einmal pro Woche.

      Rege (ab und zu) Unterhaltungen an

      Das Schöne an SMS ist, dass sie von Natur aus auf Konversation ausgelegt sind. Bei SMS dreht sich alles um den Dialog. Marketing per SMS gestaltet sich nicht viel anders. Das macht SMS zu einer effektiven Möglichkeit, Bewertungen und Produktfeedback direkt von deinen Kund:innen zu erhalten. Sende beispielsweise eine SMS an Bestandskund:innen und bitte sie um ihre Meinung zu zukünftigen Produktlinien. Diese Art der Einbindung führt dazu, dass sie von deinen Textnachrichten begeistert sind. Wie du also siehst, kann SMS kann sowohl ein Push-Kanal als auch ein starker Pull-Kanal sein.

      Tools für effektives SMS-Marketing

      Für Inhaber:innen eines Shopify-Stores ist der Einstieg in das SMS-Marketing spielend einfach. Du musst lediglich eine passende App herunterladen und schon kann es losgehen. Viele Messaging-Dienste findest du in unserem App Store. Nachfolgend möchte ich aber vier Apps hervorheben, die wir selbst ausprobiert haben:

      1. Postscript. Eine der besten Integrationen für Shopify-Stores. Einfach zu bedienen und zu integrieren.  
      2. SMS Bump. Eine weitere großartige SMS-Marketing-App, die von vielen Shopify- und Shopify-Plus-Kund:innen genutzt wird.
      3. Attentive Mobile. Ideal für größere Marken mit Hunderttausenden von Abonnent:innen. So nutzen auch Marken wie Sephora, Coach und Williams Sonoma die App. 
      4. ManyChat. Ideal für internationale Kampagnen.

      Vier Marketing-SMS, die du noch heute ausprobieren kannst

      Nachdem wir nun die Prinzipien des SMS-Marketings behandelt haben, zeigen wir dir, wie sich das Ganze einsetzen lässt.

      1. Die Flash-Verkauf-Nachricht

      Ein Unternehmen sendet den Kund:innen eine SMS, um sie auf einen Flash-Sale hinzuweisen.

      Wer würde eine solche SMS nicht gerne von seinen Lieblingsmarken erhalten? Eine kurze und prägnante SMS ist eine großartige Möglichkeit, um einmalige Flash-Verkäufe oder größere Aktionen zu bewerben.

      2. Die Hype-Nachricht

      Ein Unternehmen sendet eine Ankündigung vor einem Flash Sale per SMS

      Ein Flash-Verkauf funktioniert am besten mit etwas Hype und Vorfreude vorab. So kann eine im Vorfeld versendete SMS einen großen Unterschied bei der Konvertierung machen. Viele Menschen denken gerne im Voraus über ihre Einkäufe nach. Vor diesem Hintergrund macht es Sinn, deinen Stammkund:innen deine Aktion bereits vor der Live-Schaltung schmackhaft zu machen.

      3. Die Feedback-Nachricht

      Du kannst SMS-Markteing nutzen, um direkt mit deiner Kundschaft in Kontakt zu treten.

      Dank ihres dialogorientierten Charakters eignen sich SMS hervorragend, um mit deinen Kund:innen ins Gespräch zu kommen. Wenn du beispielsweise neue Produktideen hast, kannst du eine SMS an deine Kundschaft senden und sie nach ihrer Meinung fragen. Sobald sie antworten, entstehen spannende persönliche Unterhaltungen. Dies ermöglicht es dir, deine Kund:innen direkt in den Entwicklungsprozess einzubeziehen. Gleichzeitig steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie das Produkt erwerben, sobald es auf dem Markt verfügbar ist.

      4. Die „Wieder auf Lager“-Nachricht

      Ein Unternehmen informiert Kund:innen per SMS darüber, dass ein Produkt wieder auf Lager ist.

      Diese Nachricht informiert Kund:innen über ausverkaufte Artikel. Es ist eine sanfte und dennoch effektive Möglichkeit, frühere Besucher:innen wieder einzubinden. Dies kannst du auch mit einem kostenlosen Versand ab einer bestimmten Bestellsumme oder anderen Taktiken verknüpfen, um deinen durchschnittlichen Bestellwert zu erhöhen. Solche transaktionsbezogenen Nachrichten sind wirkungsvoll und einfach zu automatisieren. 

      Lesetipp: Du willst mehr darüber erfahren, wie du den durchschnittlichen Bestellwert steigern kannst? Wir zeigen es dir hier.

      Fazit

      Viele Online-Marketer:innen schrecken vor SMS-Marketing zurück, weil sie annehmen, es sei teuer und aufdringlich. Dem ist allerdings nicht so. Wenn du die oben genannten Prinzipien anwendest, wirst du die aktuelle Werbeflut durchdringen, deine Conversions erhöhen und dabei enge und langlebige Kundenbeziehungen aufbauen. Viel Spaß beim Verkaufen!

      Illustration von Pete Ryan


      Bist du bereit, deine Idee zum Leben zu erwecken?

      Teste Shopify kostenlos und verkaufe, wo du willst!


      Häufig gestellte Fragen zu SMS-Marketing

      Wird SMS noch genutzt?

      Ja, SMS wird nach wie vor genutzt. Trotz des Aufkommens von Messaging-Apps und sozialen Medien bleibt SMS eine weit verbreitete und zuverlässige Form der direkten Kommunikation, insbesondere für schnelle und wichtige Mitteilungen.

      Was ist SMS-Marketing?

      SMS-Marketing ist eine Marketingstrategie, bei der Unternehmen kurze Textnachrichten (SMS) verwenden, um direkt mit ihren Kund:innen zu kommunizieren. Durch gezielte und personalisierte Botschaften können Angebote, Informationen und Werbeaktionen effektiv an die Zielgruppe vermittelt werden.

      Ist SMS-Marketing in Deutschland erlaubt?

      Ja, SMS-Marketing ist in Deutschland erlaubt, unterliegt jedoch strengen Datenschutzbestimmungen. Unternehmen müssen die ausdrückliche Einwilligung der Empfänger:innen einholen, bevor sie ihnen SMS-Marketing-Nachrichten zusenden dürfen. Zudem müssen klare Opt-out-Möglichkeiten bereitgestellt werden, damit Empfänger:innen sich jederzeit abmelden können.

      Which method is right for you?Über die Autorin: Alice Viete ist Content-Marketing-Expertin. Als Inhaberin einer Agentur unterstützt sie B2B- und E-Commerce-Unternehmen bei der Umsetzung ihrer individuellen Content-Strategie. Im Shopify-Blog schreibt sie über erfolgreiche Händler:innen sowie aktuelle Themen im Onlinehandel.

      Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Englisch und wurde übersetzt.